Zierkirsche schneiden

Wuchsform erhalten


Die verschiedenen Sorten der Zierkirschen haben ihren eigenen spezifischen Wuchs.
Die meisten von Ihnen wachsen in einer aufrechten Trichterform, wie z.B. die bekannte Sorte 'Kanzan'.
Beliebt sind auch Kirschen in Säulenform, wie z.B. die japanische Kirsche 'Amanogawa'.
Es gibt sogar Hängeformen, wie z.B. die Sorte 'Kiku-shidare-zakura', bei denen die Äste weit herab hängen.
Um diese characteristischen Wuchsformen nicht zu zerstören, sollte der Rückschnitt der Zierkirsche nicht zu stark erfolgen.

Warum die japanische Kirsche schneiden

Es gibt verschiedene Gründe um die Zierkirschen zu schneiden.
Einer dieser Gründe sollte nicht sein, dass Ihnen der Baum zu groß wird. Überlegen Sie sich im Vorfeld, welche Sorte ihren Platzansprüchen gerecht wird.
Überprüfen Sie regelmäßig, ob tote Äste vorhanden sind. Diese sollten entfernt werden.
Ebenso entfernen sollten Sie Äste, welche die natürliche Wuchsform zerstören, wie z.B. solche, die zu stark nach innen wachsen.
Oft kommt es auch vor, dass sich bei veredelten Kirschen Wildtriebe entwickeln. Entfernen Sie diese, sobald sie Ihnen auffallen.

Schonender Rückschnitt der Zierkirsche

Ein Sommerschnitt ist bei den Kirschpflanzen am schonendsten um neue Triebe zu entfernen. Dieser sollte im Juni durchgeführt werden.
Planen Sie größere Veränderungen in der Baumstruktur, so setzen Sie diese Schnitte entweder Ende Oktober oder am Frühlingsanfang.
Verwenden Sie auf jeden Fall ein scharfes Werkzeug zum Rückschnitt. Stumpfe Werkzeuge hinterlassen keine sauberen Ränder, so dass die entstandenen Wunden an der Zierkirsche schlechter heilen.



Sie können im Anschluss an große Schnitte ein Wundverschlussmittel auftragen.

Für weiterführende Informationen über den Schnitt der Zierkirschen und anderer Gehölzer kann ich Ihnen folgende Bücher sehr empfehlen:

www.baldur-garten.de